Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Essen & Trinken » Biobier wird im Brauhaus Gusswerk jetzt in Hof gebraut

Biobier wird im Brauhaus Gusswerk jetzt in Hof gebraut

Hof bei Salzburg hat jetzt auch eine eigene Brauerei. Noch dazu eine mehrfach preisgekrönte. Das Brauhaus Gusswerk. Das kam so: Nach sieben Jahren im Norden der Stadt Salzburg hat Reinhold Barta seine Bierphilosophie weiterentwickelt und dafür einen neuen Standort gesucht. Das Firmengebäude in Hof in der Römerstraße war für seine Expansionspläne perfekt geeignet. Nach sechs Monaten Umzugzeit waren die Brauerei-Gerätschaften wie die Abfüllung, Gär- und Lagertanks und auch das Sudhaus eingebaut. Zwei neue Tanks kamen dazu, da die Kapazität an der Grenze angelangt war. Die Gastronomie wurde mit dem Altbestand mit übersiedelt. Das Bier Pub Hof bietet 35 Sitzplätze, den Shop und einen Präsentationsbereich.
„Das Betriebsgebäude passt optimal“, so Barta, der 500.000 Euro investierte –  50.000 Euro davon in Nachhaltigkeit wie Energierückgewinnung und einen Gastank. Wir reduzieren damit CO2 Ausstoß um 25 Tonnen.“ Nächstes Jahr ist eine Solaranlage geplant. Damit soll die Stromversorgung autark sein. Der Platz reicht und Nachhaltigkeit passt zu Biobier.

Preisgekrönte Spezialbiere
Barta kann auch international mit seinen Spezialbieren punkten. „Wir haben einen bedeutenden Anteil im Export. z.B. mit Amber Ale. Wien boomt, was neue Spezialbiere betrifft, die Wiener sind hier offener, so der Biersommelier. Genussbiere, die oft auch mehr Alkohol haben, sind im Kommen und werden wie Wein zu den passenden Speisen serviert.

Reinhold Barta kann zu recht stolz auf seine kleine Brauerei sein. Er konnte sich beim  European Beer Star unter 40 Ländern durchsetzen – und das bei 85 Teilnehmern allein in der Weißbierkategorie. „Für eine ganz kleine Brauerei wie uns ist das eine absolute Sensation“, ergänzt Barta. „Das zeigt, dass wir qualitativ ausgezeichnete Biere machen.“

Fremd-Biere und Whiskys
„Wir produzieren auch Würze für Whiskys.“ Barta präsentiert daher auch sein neues Bier Krinnawible (Weiberl das Berg bewacht). „Es ist ein echtes Whiskybier mit schottischen getorftem Malz und  14,5 Volumsprozent.“ In Whiskyfässern nachgereift, im einzig offiziell genehmigten Sprengstoffkeller in Vorarlberg, limitiert in 2000 Flaschen. Bierbrauen und Whiskyherstellung sei fast ident, so Barta. Daher der Connex.

Das Eröffnungsbier ist das Hofbräu N 01. „Ein Eröffnungsbier muss etwas besonderes sein. Wir haben einen 60 Jahre alter Biertank vor der Brauerei. 5 Wochen lang  wurde das erste in Hof gebraute Bier gelagert. Dazu kam eigens aus den USA importierter Citrahopfen. „Da schmeckt man die erfrischenden Töne drinnen.“ Das Festbier gab es stilecht in Tonkrügen ausgeschenkt.

Brauhaus Gusswerk
Römerstraße 3
5322 Elsenwang/Hof
www.brauhaus-gusswerk.at

Voriger Beitrag

Herzhafte Krapfen aus der Rauchk … »

Nächster Beitrag

"Liachtbratl-Montag" - ein Feier … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen