Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Outdoor & Sport » Der frühe Skifahrer fängt die ersten Schwünge ein

Der frühe Skifahrer fängt die ersten Schwünge ein

Wir fahren die Autobahn von Salzburg Richtung Süden. Es ist ein schöner Herbsttag und unser Ziel ist der Pinzgau im schönen SalzburgerLand. Wir wollen aber heute nicht mit den Wanderschuhen die Gipfel der Hohen Tauern erklimmen, sondern den ersten Schnee auf den Pisten testen. Wo das geht? Natürlich am Kitzsteinhorn, dem einzigen Gletscherskigebiet im SalzburgerLand. Wir sind aber nicht die einzigen die mit Ski und Snowboard am Dach Richtung Kaprun fahren. Immer wieder überholen wir Autos, die sich mit Skiträger und Skiern dazu als Skijunkies zu erkennen geben, die den Winter nicht mehr erwarten können.

In Kaprun angekommen geht es mit dem Auto noch die letzten Meter hoch zur Gletscherbahn und anschließen weiter mit der Gondel auf über 2000 Meter. Der Nebel im Tal wird immer dünner und schon nach ein paar Minuten tut sich vor uns das herrliche Gletscherpanorama auf. Die Sonne scheint und der Neuschnee lockt uns sogleich auf die Piste. Wir entscheiden uns, die ersten Schwünge auf dem kleinen Tellerlift zu machen, bevor es auf die großen, weiten Pisten geht. Hier oben treffen sich um diese Zeit Skianfänger mit ihren Skigruppen, sportliche Freestyler und Rennläufer die sich auf den Winter vorbereiten. Eines habenalle gemeinsam: Die Liebe zum Schnee und Skisport.

Nach ein paar Abfahrten werden unsere Beine langsam weich. Kein Wunder, nach der langen Sommerpause sind die Muskeln noch schwach und die dünne Luft auf knapp 3000 Metern saugt uns den Sauerstoff aus unseren Lungen. Zeit für eine Pause. Wir machen es uns im Alpincenter gemütlich, essen einen Kaiserschmarrn und genießen die warme Herbstsonne. „Schaut, da unten ist ein großer See“, schreit Nico. Er hat Recht, der Zeller See ist von hier aus gut zu erkennen. Er leuchtet zwischen den grünen Wiesen und braunen Wäldern hervor. Zum Baden ist es aber um die Jahreszeit schon zu spät. Eigentlich. Wäre da nicht das Tauernspa in Kaprun, das ganzjährig zum Badespaß einlädt. Nach ein paar Abfahrten geht es für uns schließlich wieder Richtung Tal. Die Muskeln sind müde und auch wir sind jetzt bereit für einen gemütlichen Tagesausklang im Tauernspa. Nach der Anstrengung treiben wir gemütlich in dem warmen Wasser, auch die Sauna und das Dampfbad lassen wir nicht links liegen und relaxen in den Liegestühlen. Von den Schwimmbecken aus hat man eine imposante Sicht auf den Gletscher mit seinen Pisten. Langsam bricht der Abend herein und oben am Gletscher präparieren die Pistengeräte das Skigebiet für den nächsten Tag. Auch für uns geht der Tag zu Ende, noch ein letzter Blick auf den Gletscher, der mittlerweile vom Mond beleuchtet wird und wir fahren wieder Richtung Heimat. Nächstes Wochenende ist wieder die Fahrt Richtung Süden geplant, nicht mit den Wanderstöcken, aber mit den Skiern am Autodach. Kaprun wir kommen wieder.

Voriger Beitrag

Wachgeküsst: das Revival eines … »

Nächster Beitrag

Sanfter Ski-Wiedereinstieg … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen