Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Outdoor & Sport » Der Murradweg und die Murtalbahn

Der Murradweg und die Murtalbahn

Im Bauernherbst, wenn die letzten Sonnenstrahlen unsere Gemüter erwärmen und sich noch einmal gegen die unweigerlich kommende Kälte des bevorstehenden Winters aufbäumen, ist es auch für uns Menschen an der Zeit, aktiv zu werden und diese Stunden so richtig auszunutzen. Warum schnappen Sie nicht Ihr Rad und begeben sich auf eine eintägige Fahrt auf dem Murradweg entlang der Mur? Inmitten der herrlichen Landschaft des Lungaus und der bunten Wälder und entlang des glasklaren Flusses werden Sie einen Tag erleben, von dem Sie noch lange zehren werden können. 

Der Murradweg gilt unter Kennern, als einer der schönsten Flussradwege im Alpenraum. Aufgrund seiner Vielfalt und der malerischen Landschaften, ist er für jeden Radfahrer garantiert ein Erlebnis. Begleitet wird er von der Murtalbahn, die sich ihren Weg, seit dem 08. Oktober 1894, durch die atemberaubende Berglandschaft bahnt. Die Schmalspurbahn bringt Sie in nostalgischer Atmosphäre durch Wälder und Auen, entlang einer imposanten Gebirgskulisse und einer grünschimmernden Mur.  Der Fluss, der im Salzburger Lungau entspringt und welcher durch die Steiermark bis hinunter zur slowenischen Grenze nach Bad Radkersburg fließt, ist einer der schönsten und saubersten Flüsse unseres Landes und strahlt auf Einheimische und Gäste gleichermaßen eine besondere Ruhe aus. 

Die wunderbare Rad-Reise beginnt im Ortskern der kleinen und verträumten Ortschaft Muhr im Lungau, von wo Sie die erste Etappe des Murradweges durch die weitläufige und eindrucksvolle Beckenlandschaft des Lungaus meistern werden. Bereits zu Beginn der Tour, werden Sie von der Schönheit und der Vielfälligkeit des Biosphärenparks Salzburger Lungau gefesselt sein. Die seit 2012 von der UNESCO ausgezeichnete Region, bietet Ihnen einen Raum, in dem ausgeprägte Traditionen und eine abwechslungsreiche Naturlandschaft, zwischen dem Radstädter im Norden und den Nockbergen im Süden eingebettet ist.
Nach den ersten 20 Kilometern erreicht man die historische Ortschaft Tamsweg. Bekannt wurde diese durch die beeindruckende Wallfahrtskirche St. Leonhard, die bereits im Jahre 1231 urkundlich erwähnt wurde und schon seit vielen Jahrhunderten ein wichtiger Ort des katholischen Glaubens ist. Auch zur Erholung bieten sich beste Gelegenheiten – so findet man Einkehr im, zwischen Tannenbäumen gelegenen Alpengasthof Ludlalm, wo Sie bei einer stärkenden Jause neue Energie für die weitere Radtour sammeln können. Gut gestärkt geht es dann weiter entlang des sprudelnden Flusses und entlang der grünen Wiesen. Lassen Sie die schöne Ortschaft Ramingstein mit der Burg Finstergrün hinter sich, genießen Sie die friedliche Stimmung am Weg und erreichen Sie schließlich die steirische Ortschaft Kreischberg. Hier ist für viele Radler die Tagesettappe zu Ende und man kann endlich die mittlerweile müden Beine ausruhen. 

Nachdem man bis hierhin aus eigener Kraft gekommen ist, heißt es nun „Alle Mann einsteigen“ in die Murtalbahn, die einen entspannt wieder zurück nach Tamsweg bringt. Auf dieser eindrucksvollen Bahnstrecke zwischen der Bezirkshauptstadt und Unzmarkt in der Steiermark, haben Sie die Chance, noch einmal die fesselnde Kraft der Berge zu spüren und die wunderschöne und vielfältige Natur der Region zu genießen. Erleben Sie dabei eine entspannende Bahnfahrt bis es wieder heißt „Endstation! Alles aussteigen!“. Ein wunderbarer Tag naht sich dem Ende zu, doch als aufmerksamer Leser dieses Magazins wissen Sie natürlich, dass man auch Abends und vor allem kulinarisch, im Lungau noch so einiges erleben kann. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen wunderschönen Radltag und würden uns freuen, wenn Sie Ihre Erfahrungen am Murradweg mit uns und den anderen Lesern teilen würden. 

PS: Sind Sie Liebhaber historischer Eisenbahnen? Dann können Sie zwischen Mauterndorf und St.  Andrä ein besonderes Stück Geschichte erleben und mit einer originalen Dampflok-Garnitur gemütlich durch den Lungau fahren. Infos zur so genannten Taurachbahn finden Sie hier

©alle Bilder: GH Saliterer; außer Titelbild: TVB Muhr

Voriger Beitrag

Der freie Fall - Tandem-Fallschi … »

Nächster Beitrag

10 Fragen an Hannes Reichelt … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen