Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Sehenswürdig » Die Alm am Ende des Glemmtales

Die Alm am Ende des Glemmtales

Die Lindlingalm gehört im Glemmtal zu den ältesten Gastbetrieben. Seit 1964 treffen sich hier sowohl Urlauber als auch Einheimische, seit 1976 steht das aktuelle Haus und ist sowohl im Sommer als auch im Winter offen. Man kann zur Lindlingalm entweder zu Fuß taleinwärts gehen, oder auch mit einem kleinen Zug hoch zur Hütte fahren. Der Tatendrang der Familie Hasenauer ist es zu verdanken, dass in den letzten Jahren einige Attraktionen im hinteren Glemmtal dazugekommen. 2005 wurde der erste Schritt mit dem Teufelswasser gemacht. Hier können die Gäste und Wanderer sich in Kneippbecken und kleinen Pools aus Felsen mit dem Gebirgswasser erfrischen lassen oder mit ihren Kindern die Waldgeister besuchen.

Später kam dann noch der Hochseilpark dazu. Er ist einer der größten in Europa und passt sich perfekt in die Landschaft ein. Bei der Eröffnung des Hochseilparks kam dann die nächste Idee auf. Der Baumzipfelweg würde doch die ideale Ergänzung zum bisherigen Angebot sein. Doch wohin mit dem Wipfelwanderweg? Auf der anderen Talseite befand sich der ideale Platz dafür. So kam man auf das nächste Projekt, der Golden Gate Bridge im Glemmtal. Die Brücke verbindet die beiden Talseiten und die Gäste können ohne große Mühen den Baumzipfelweg begehen. Er ist übrigens der höchste Wipfelwanderweg in Europa und beinhaltet 11 Türme in 30 Meter Höhe.

Seit 2010 steht nun neben der Lindlingalm ein breites Freizeitangebot parat, dass sich noch dazu perfekt in die Natur einfügt. Die Familie Hasenauer hat somit in den letzten Jahren ein Konzept erschaffen, dass für die ganze Familie abgestimmt ist und den Urlaubern ein besonderes Erlebnis bietet.

Die Lindlingalm
Talschlussweg 376
5754 Hinterglemm
Tel.: +43 6541 71900
www.lindlingalm.at

Fotos © Edith Danzer

Voriger Beitrag

Wenn die Kühe ins Tal wandern … »

Nächster Beitrag

Ausflugstipp Ruine Plainburg … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen