Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Essen & Trinken » Die Fuchsmühle in Anthering

Die Fuchsmühle in Anthering

Die Fuchsmühle in Anthering ist in der Flachgauer Gemeinde ein fester Begriff. Die alte Mühle liegt idyllisch am Achartinger Bach und verwendet die Kraft des Wassers, um die Körner zu mahlen. Das schon seit vielen Jahren, die Aufzeichnungen über die Mühle laufen bis 1638 zurück, sie existiert aber noch länger. So wie sie heute dasteht wurde sie 1938 renoviert und war damals eine der modernsten Mühlen im SalzburgerLand. Bis heute wurde nicht viel verändert und so mahlt das Juwel noch heute die Körner mit Pneumatikantrieb aus dem Wasser des Achartinger Wassers. Die Fuchsmühle ist eine der letzten Rückschüttmühlen in Europa. Dabei wird das fertige Mehl rausgenommen und der Rest noch einmal zum Mahlen zurückgeschüttet. Vieles passiert hier noch per Hand. „Beim Mahlen muss immer jemand vor Ort sein“, erklärt Frau Luginger.

Fuchsmuehle_010

Sie ist eine der letzten Rückschüttmühlen in Europa.

Das Korn wird so in einem komplexen System aus Luft und Schwerkraft mehrmals gemahlen und getrennt. Vermahlen wird das Korn mit Walzenstühlen und schließlich in einem Sichter mit 24 Sieben in unterschiedlich feine Mehlsorten, Grieß und Kleie sortiert. Das Getreide kommt aus Niederösterreich. Dort hat die Familie Luginger drei Hektar an Getreidefelder. Dort bekommt das Getreide auch die nötige Sonne zum Reifen. „Wir haben den Getreideanbau auch in Anthering probiert, leider ohne Erfolg“, erklärt Frau Luginger.

Fuchsmuehle_004

Die Fuchsmühle besteht seit dem 17. Jahrhundert.

Manfred und Katharina Luginger betreiben die Mühle seit über 20 Jahren. „Wir haben die Mühle von meinem Schwiegervater übernommen und bieten die Produkte hier direkt in der Mühle an“, erzählt Katharina Luginger. Neben dem selbstgemahlenen Mehl können die Kunden aber auch andere Produkte erwerben. Der Honig aus Obertrum, die Marmelade aus Anthering und die Nudeln aus Moosdorf, Regionalität spielt in der Fuchsmühle eine wichtige Rolle. Ein großes Thema ist auch das Brotbacken. Katharina Luginger möchte das alte Handwerk an ihre Kunden weitergeben, so  lädt sie zweimal im Monat Interessierte zum Brotbackkurs und versuchen sich an dem klebrigen Teig. „Es geht mir dabei nicht nur um das Backen. Es geht mir auch darum zu zeigen, was ich aus einem Kilo Mehl erzeugen kann“, so Katharina Luginger. Sie gibt den Teilnehmern Tipps und Tricks weiter, wie man schnell und einfach mit Mehl etwas erzeugen kann. Wer es bequemer angehen möchte, der kauft am Dienstag das selbstgebackene Brot direkt bei der Fuchsmühle.

Fuchsmühle Anthering
Manfred und Katharina Luginger
Schönberg 8
5102 Anthering
Tel. +43 6223 / 2424 oder 2422

Öffnungszeiten Verkaufsraum: Montag bis Freitag 9.00 bis 13.00 Uhr

Voriger Beitrag

Neunkräutersuppe am Gründonner … »

Nächster Beitrag

GinLand - SalzburgerLand … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

  1. geschrieben von Dagmar W.

    Ein sehr interessanter, informativer Beitrag und super Aufnahmen! Auf jeden Fall ist di e Fuchsmühle einen Besuch wert und einen Brotbackkurs werde ich sicher mal machen.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen