Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » Die Kräuter der Margot Langreiter

Die Kräuter der Margot Langreiter

Was für eine Begrüßung! Mit einem kräftigen, herzlichen Händedruck heißt uns Margot Langreiter in ihrem Hofladen des Heustadlhofes willkommen und bittet uns freudenstrahlend einzutreten. Weit über die Grenzen des Landes hinaus eilt der Rauriserin ihr Ruf als Kräuterfee voraus und als ‚Wildkräuter- und Heilpflanzenpädagogin‘ ist sie hoch geachtet. 

Hier im schönen Raurisertal, inmitten der intakten Natur des Nationalparkes Hohe Tauern, findet man so Allerlei. Saftige Almwiesen mit wunderbaren Blumen und Gräsern, imposante Wälder, Almen und natürlich auch die majestätischen Gipfel der Berge, die stolz über dem Tal thronen. In dieser Welt, genauer gesagt auf dem Heustadlhof bei Rauris, lebt und arbeitet Margot Langreiter. Wobei man in diesem Fall wohl eher von Passion, als von Arbeit sprechen sollte. Seit sie vor vielen Jahren ihre Leidenschaft für die natürliche Kräuterwelt des SalzburgerLandes entdeckt hat, gilt sie als Expertin auf diesem Gebiet und erzeugt viel Gutes aus den Heilpflanzen. Die meisten Kräuter findet sie dabei auf der Wiese rund um den Hof und in den nahen Wäldern, denn die Vielfalt und Qualität der Pflanzenwelt des Pinzgaus ist überwältigend. Ihre selbstgemachten Kräuterarzneien werden dabei ebenso im eigenen Hofladen verkauft, wie seltene Fruchtaufstriche, Honig, Bauernbrot, Selbstgebranntes, Speck und Käse.
spitzwegerich

Salben und Balsame werden liebevoll von Hand gerührt und in kleinen Mengen nach alten Rezepten hergestellt. Verschiedenste Pflanzenauszüge, Harze und ätherische Öle aus der eigenen biologischen Landwirtschaft und der traditionellen Wildsammlung verfeinern diese und geben ihnen wunderbare, pflegende Eigenschaften. Die Produkte sprechen absolut für sich und wer sie einmal probiert hat, der schwört ein Leben lang auf sie. Doch nicht nur Salben, sondern auch wohltuende, duftende Tees entstehen hier in Eigenproduktion aus den Früchten der Heimat und lassen den Genießer mit jedem Schluck blühende Sommerwiesen und reife Früchte schmecken. Was für ein Wohlgenuss, vor allem an einem kalten, grauen Herbst- oder Wintertag. 

Den Sommer über begrüßt die Familie Langreiter ihre Gäste auch auf der Alm mit eigenem Alpengasthof, der Karalm. Diese liegt ca. vier Kilometer außerhalb von Rauris und verwöhnt die Besucher mit klassischer Brettljause, deftiger Bergsteigerküche oder saisonal frisch zubereitete Tagesgerichten. Für all jene, die auch einmal einen etwas genaueren Blick auf die Natur und die Schätze, die dort auf einen warten, werfen möchten, empfiehlt sich den ganzen Salzburger Bauernherbst über eine geführte Kräuterwanderung auf die Karalm. Dabei wird jeden Mittwoch allerlei Wissenswertes vermittelt und den Teilnehmern auch gezeigt, wie und wo man die gesuchten Kräuter auch wirklich findet. 

Infos zu Margot Langreiter, dem Hof und der Alm finden Sie hier

Voriger Beitrag

Kunstvoll: 200 Jahre Salzburg be … »

Nächster Beitrag

Österreich ohne Salzburg - Kuli … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen