Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Logenplätze » Faszination Alpenpanorama – am Seehorn

Faszination Alpenpanorama – am Seehorn

Das Seehorn mit seinen 2322m Höhe ist ein beliebtes Ausflugsziel. Im Winter als Skitour wird es öfter bestiegen als im Sommer!

Von Weissbach bei Lofer fährt man auf der Hirschbichlstrasse bis zum Seehornparkplatz am Schranken kurz vor der Grenze nach Deutschland.

Hier steigt man auf dem Weg bis zu den Kallbrunnalmen auf. Im Sommer kann man hier wunderbar einkehren und sich für den Gipfelaufstieg stärken. Oder man schaut auf dem Rückweg vorbei, wenn die Radlermass auch wirklich verdient ist!

 

Durch Wald, Felsen und Latschen steigt man zum  Seehornsee auf. Dieser versteckte kleine See ist für den ganz abgehärteten Wanderer als herrliche Abkühlung zum einsamen Bad bereit! (Ich habe nur meine Zehen hineingehalten! Es war auch schon sehr herbstlich…)

Bald erreicht man das lange schräge Gipfelplateau. Hier oben auf  2000 Metern Höhe trifft man auf ein kleines Kreuz.

Im Sommer 1813 ist eine Sennerin aus Diessbach im Schneesturm fast bis zum Gipfel des Seehorns aufgestiegen, um nach verlorenen Schafen zu suchen. Heute steht ein Marterl an der Stelle, wo die arme Frau damals im Schnee erfroren ist.

Nicht lange danach steht man ganz oben am Gipfel. Was für ein Logenplatz, das Panorama ist überwältigend. Die Tauern, Loferer und Leoganger Steinberge, das Steinerne Meer und der Watzmann stehen rundum. Auch die Kallbrunnalmen sieht man ganz klein und weit unten.

Wer genaue Beschreibungen zu meinen Logenplätzen, kleine Geschichten und mehr Panoramen sehen möchte:  Buch „Faszination Alpenpanorama 2“ (Frischluft Edition 2012) und viele Panoramen aus dem gesamten Alpenraum hier.

 

 

Voriger Logenplatz

Untersberg (1.972 m) Einmaliger … »

Nächster Logenplatz

Wallfahrtskirche Maria Kirchenta … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

  1. geschrieben von Ing. Karl Sruc

    Super, danke!

    Da kriegt man gleich Lust, hinauf zu steigen! Kleiner Wermutstropfen: Dass am Ende gleich wieder Werbung (für das Buch) gemacht wird, hinterläßt einen schalen Beigeschmack: Gibt’s denn heute nichts Schönes mehr ohne Werbeattacken? Wahrscheinlich steht beim Gipfelkreuz auch eine Werbetafel…

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen