Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » Hier hat die Tradition den Vortritt

Hier hat die Tradition den Vortritt

Wenn die Anifer Krampusse jedes Jahr gemeinsam mit der Rackl-Pass aus Grödig am Krampustag, dem 5. Dezember am Geimeindeplatz ihr Unwesen treiben, dann wird vor allem der Tradition und dem Brauchtum der Vortritt gelassen. Der Einzug ist magisch und spannungsgeladen: angeführt vom Regenten Luzifer, laufen rund 40 Krampusse mit Feuer, Rauch und Schwefel ein. Der Wegmacher „Wass“ erzählt die Geschichte dieser zotteligen Wesen aus der Unterwelt.  Als Begleiter des Nikolaus wagen sie sich nicht von seiner Seite, bis er ihnen erlaubt die Schlimmen zu bestrafen.  Über 2.500  Zuschauer, darunter hauptsächlich Familien mit Kindern, lauschen gespannt dem Bühnenspiel mit Nikolaus und Teufel.

In dieser Zeit, während die bösen Mächte den guten weichen, dürfen auch die Krampusse ihr Spiel treiben. Mit lauten Schellen, furchteinflößenden Masken und lautem Brüllen laufen sie durch die Menge und erschrecken die weniger Braven unter den Zuschauern.

Doch, letztendlich übernimmt der Nikolaus die Regentschaft und zwingt gemeinsam mit den Kindern die Höllenfürsten und ihren Anführer Luzifer in die Flucht. Das Gute hat über das Böse gesiegt. Für die vorweihnachtliche Stimmung sorgen die Anifer Weisenbläser, Glühwein, Maroni und Lebkuchen. Zum Schluss werden zahlreiche Nikolaus-Sackerl an die Kinder verschenkt.

„Der Lauf der Anifer Krampusse ist uns ein großes Anliegen, da wir hier im Besonderen der Tradition den Vorzug lassen. Der erste Krampuslauf in Anif – unterstützt von der Salzburger Heimatpflege – fand bereits 1978 statt. Schon damals war besonderes Augenmerk auf die von Hand geschnitzten Holzmasken mit Hörnern sowie echtes Fell von nicht jagdbaren Tieren gelegt worden. Auf diese Feinheiten sind wir besonders stolz und leben diese Tradition auch heute noch sehr strikt“, schildert Obmann Mag. Markus Friesacher den strengen Qualitätsanspruch der Anifer.

Die Anifer Krampusse schlüpften seit ihrer Gründung vor 39 Jahren immer wieder in Vorreiterrollen. Die Mitglieder müssen strenge Verhaltensregeln befolgen, Disziplin ist oberstes Gebot. Alkohol und das Schlagen von Zusehern sind tabu. Erstmals wurde von den Anifern im Dezember 2012 ein Krampus-Angstbewältigungs-Workshop angeboten.

Fotos @ Bryan Reinhart

Voriger Beitrag

Salzburger Adventsingen 2013 … »

Nächster Beitrag

Kunstvolle Weihnachtskrippen aus … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen