FB
Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Hotel & Reise » Ostermarkt auf Gut Aiderbichl

Ostermarkt auf Gut Aiderbichl

War das nicht Helmut Berger zwischen den Lämmern? Und dort Claudia Jung, die den Osterhasen streichelt? Dazwischen eine Busreisegruppe, die sich auf die Lämmer stürzt, und unter lautem Jauchzen versucht, die Tiere auf Fotos zu bannen. „Ach wie süüüüüüß!“

Das ist Aiderbichl. Tierasyl mit Promibeteiligung. Michael Aufhauser rettet auch zu Ostern wieder Kitze und Lämmchen, Hasen und Hühner, die im noblen Tierasyl dann die Prominenz erlangen, die ihre Beobachter schon haben. Denn hier hat jedes Tier seine Geschichte, wie das vergessene Lämmchen Mogli,  und die wird in diversen TV Shows und Magazinen erzählt. Um die Geschichten auf die besten Seiten zu bringen, helfen prominente Unterstützer.  Ostern ist eine perfekte Gelegenheit, Tierliebe zu beweisen. DJ Ötzi, der sich ja vor zu großen Tieren eigentlich fürchtet, streichelt todesmutig ein gerettetes Pferd, Karl Moik kommt mit seiner Edith vorbei und Frau Oetker wird auch nicht fehlen. Das alles kann man mit etwas Glück live erleben.

Ostermarkt mit Brauchtumsständen
Für die Besucher des Ostermarkts, der zwei Wochen vor dem Osterwochenende eröffnet wird, gibt es ein Oster-Freiland-Ei geschenkt, solange der Vorrat reicht und an den Ständen kann man typische Salzburger Geschenke erstehen: Palmbuschen, handbemalte Ostereier, Dekohasen und die Kinder können österliche Deko basteln. Und wenn die Hasen nicht zu schnell sind, kann man den einen oder anderen über die Wiese hoppeln sehen oder sogar streicheln.

 

Ostermarkt in Henndorf von
Freitag, 15. März bis Sonntag, 07. April 2013
täglich geöffnet von 9 – 18 Uhr

Gut Aiderbichl in Henndorf bei Salzburg
Berg 20
A-5302 Henndorf am Wallersee

Glückliches Baby, glückliche Eltern © Seitenalm

Voriger Beitrag

Babys erster Urlaub … »

Nächster Beitrag

Seifensieden in Ebners Waldhof i … »

Selbstgemachte Seifen bereiten jedem Freude

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare