Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » In Rauris erzählt die Literatur vom Leben

In Rauris erzählt die Literatur vom Leben

Die Rauriser Literaturtage stehen mit der Saison 2013 unter neuer Leitung. Unverändert bleibt der Anspruch dieser traditionsreichen Veranstaltung, der Literatur neue Räume zu erschließen. In den Pinzgauer Bergen entfaltet sich der Reichtum der Literatur und ihre Magie, Gewohntes neu zu sehen und Unerhörtes zu benennen.

Von 3. bis 7. April 2013 wird bei Autorenlesungen, Diskussionen und den nach mittelalterlichem Brauch gestalteten Störlesungen in privaten Stuben den Lebenswegen nachgegangen, von denen die geladenen Autoren und die Preisträger erzählen. Die Biografien anderer schlagen uns in den Bann. So auch die Geschichte der „Frühen Vögel“ von Matthias Senkel, dem diesjährigen Laureaten des Rauriser Literaturpreises, der seit 1974 die beste Prosa-Erstveröffentlichung im deutschen Sprachraum würdigt. Es geht darin um eine Erfinder-Dynastie, deren Familienmitglieder sich immer wieder neu erfinden und deren Lebensgeschichte ein Stück Weltgeschichte beschreibt.

Mehr als bisher soll die Auseinandersetzung im Gespräch nach den Lesungen die Verbindung zwischen der gehörten Literatur bzw. den Autorinnen und Autoren und dem Publikum hergestellt werden. Das neu geschaffene „Gespräch über Literatur“ im Nachmittagsprogramm – in diesem Jahr mit dem Salzburger Literaturwissenschaftler und Autor Karlheinz Rossbacher – wird die Reflexion über die Texte und über das zentrale Thema der “Lebens.Wege” erweitern und vertiefen.

Der Lebensweg von Ines Schütz, die gemeinsam mit Manfred Mittermayer die neue Intendanz übernommen hat, ist ohne Bücher nicht vorstellbar: „Ich habe immer mindestens eines in der Tasche!“ erzählt die gebürtige Linzerin. Während ihrer Studienzeit in Salzburg entdeckte sie die Literaturtage. „Es war ein richtiger Flash! Es war das erste Mal, dass ich direkt mit den Autoren der Bücher, die ich las, über ihre Bücher sprechen konnte. Auf kleinstem Raum, in kürzester Zeit.“ Seit 17 Jahren ist sie, bis auf eine Ausnahme, immer dabei gewesen und konnte ihre Begeisterung für Sprache und Literatur ausleben und beruflich umsetzen, als Radioredakteurin, Moderatorin und Übersetzerin. Ihren Schülern aus dem Halleiner Gymnasium vermittelt sie mit großer Freude das Glück der Worte, die auch nächstes Jahr wieder in Rauris gelesen und in der vor Ort gewachsenen Schreibwerkstätte zum Leben erweckt werden.

Der Weg der Literatur führt jedenfalls nach Rauris.

Kulturverein Forum Rauris
Marktstraße 30 ∙ 5661 Rauris
Tel: +43 680 2042600
www.rauriser-literaturtage.at

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare