FB
Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Lifestyle » Hauben als individuelles Modestatement

Hauben als individuelles Modestatement

Katrin, hauptberuflich Marketinglady bei einem TV Sender  und ihre Schwester Romy Sigl, vom Coworking Space, waren in Salzburg die ersten, die den Trend erkannt hatten. Selbstgestrickte und gehäkelte Wollmützen. Mit ihrer Kollektion momi machten sie schon vor  Jahren Schlagzeilen. Der Trend nach Geborgenheit, Individualität und ein Revival  an Omazeiten als Gegenstrategie zum textilen Globalismus. „Wir lieben es unsere selbst gestrickten momi-happy hats zu produzieren und zu inszenieren z.B. bei Fotoshootings mit Freunden draußen in unserer schönen Salzburger Natur oder beim Einstricken von Bäumen und Statuen.
Am meisten strickt aber mit Sicherheit unsere Mum. Sie ist blitzschnell und beherrscht alle Techniken. Von ihr können wir viel lernen. Mut zu neuen Modellen kommt hingegen von uns.

Warum wir stricken? Weil wir beim Stricken die besten Ideen und Gedanken haben (z.B. zum Coworkingspace, Citylabor, design thinking) und es ein tolles Gefühl ist ein Produkt mit den eigenen Händen herzustellen.

 

Mei Haubm
Nicole Reiter, arbeitet hauptberuflich als Psychologin bei Pro Juventute und häkelt Hauben, Stirnbänder und Stulpen. „Aufgrund meiner beruflichen Herkunft gehen pro verkaufter Strickware drei Euro an die Pro Juventute Wohngemeinschaft in Hallein – genauer gesagt investieren wir das gesammelte Geld in die “tiergestützte Pädagogik” in unserer WG. Nicole reiter verkauft ihre Hauben unter dem Label „Mei Haubm“ hauptsächlich auf Märkten.

 

Individuelles am Kajetanerplatz
Nächste Chance auf selbstgestrickte Hauben: Bei Tanja Eibl am Kajetanerplatz. Hier kann man Selbstgestricktes auf Lager kaufen oder Bestellungen abgeben. Tätig wird dann das Team rund um Claudia Zelinsky vom Wollzimmer. Das Wollzimmer ist das erste Lokal seiner Art in Salzburg. Ein Ort mit Wohlfühlcharakter wie im eigenen Wohnzimmer. Hier trifft man sich um zu quatschen, stricken und häkeln oder einfach nur um sich in einen der vielen bunten Sessel zu setzen und Jazzmusik zu hören während man seinen Cafè oder Tee genießt.

܆30, Terminal 2, Salzburg, 20120331,   Foto: Wildbild

Voriger Beitrag

Eventlocation mit eigenem Flugha … »

Nächster Beitrag

Adventkranz-binden mit Oma Mathi … »

Adventkranz Deko

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare