Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Lifestyle » Mattsee – ein Sommertag am See

Mattsee – ein Sommertag am See

Eintauchen und genießen – der Mattsee zählt zu den wärmsten heimischen Voralpenseen und verzaubert mit klarem Wasser, einem nostalgischem Seebad und romantischen Buchten. Auch kulinarisch gesehen ist der schöne See im Norden des SalzburgerLand zu empfehlen. Wie wär´s zum Beispiel mit einem Qualitätswein aus dem Stift Mattsee, dem drittältesten Kloster Österreichs? Also Badetasche gepackt und auf zum Mattsee – wärmstens empfohlen!

In enger nachbarschaftlicher Verbundenheit zum Obertrumer See und zum Grabensee liegt der Mattsee besonders idyllisch inmitten des Salzburger Seenlands. Seine romantische Lage und die hinreißenden Buchten, die sein Ufer säumen, brachten dem Mattsee auch den Beinamen „Venedig Salzburgs“ ein. Nicht umsonst zieht es jedes Jahr auch zahlreiche Heiratswillige an den schönen See. Schon im Mittelalter wurde Mattsee aufgrund seiner schönen Lage umschwärmt. 777 gründete Bayernherzog Tassilo III. mit dem Stift Mattsee das mittlerweile drittälteste Kloster Österreichs. Und wirklich: der Mattsee hat das Zeug zum Lieblingssee, bietet er doch für jede Vorliebe das Richtige.

Mattsee_2

Baden im historischen Strandbad
Für Familien mit Kindern und alle, die eine fröhliche Strandbad-Stimmung schätzen, lädt das denkmalgeschütze Strandbad Mattsee zum Sonnen und Baden ein. Bereits seit den 1920er Jahren genießen hier Jung und Alt das süße Leben. Dank sanfter Restauration wurde sein nostalgische Charme  bewahrt – heute zählt das Strandbad Mattsee zu den schönsten Bädern Österreichs. Selbstverständlich muss man aber auch bei einem Retro-Strandbad nicht auf Komfort und modernes Vergnügen verzichten: ein kinderfreundliches Babybecken, eine Wasserrutsche und zwei Beachvolleyballplätze komplettieren das schöne Strandbad. Sportbegeisterten bietet der Mattsee übrigens eine Menge. Segeln, Surfen, Kite-Surfen oder Bootsfahrten – hier kommt jeder auf seine Kosten.

Mattsee_11

Von Kite-Surfen bis Kultur-Festival: für Jeden etwas
Für alle, die den See gerne auf eigene Faust erkunden, gibt es zwei Möglichkeiten: zu Wasser oder zu Land. Beim Bootsverleih steht eine große Auwahl an Leihbooten bereit, vom klassischen Tretboot über Ruderboot, Elektroboot bis zum Segelboot. So kann man genüsslich mitten am See entspannen und die Ruhe am Wasser genießen oder aber an einer der kleinen, romantischen Buchten ankern und vor sich hindösen. Über die Kanäle gibt es übrigens auch die Möglichkeit, zum benachbarten Obertrumer See zu schippern. Wer lieber anderen des Steuer überlässt, dem sei die Seenland-Schifffahrt ans Herz gelegt. Eine Fahrt mit dem Schiff, das nach Bauplänen aus der k- und k.-Zeit in Mattsee gebaut wurde, ist ein ganz besonderes Erlebnis im Salzburger Seenland. Sanft gleitet es über das ruhige Wasser, quert vom Mattsee zum Obertrumer See und wieder zurück. Entscheidet man sich für eine Erkundung auf Schusters Rappen, kann man auf dem ufernahen Weg den Mattsee mühelos umrunden – auch mit Kinderwagen & Co.

Mattsee_6

Kulturinteressierte werden sich beim Mattseer Diabelli Sommer wiederfinden, wo an lauen Sommerabenden Matineen und Lesungen vor traumhafter Kulisse geboten werden. Außerdem: die Schlossbergspiele, das Mattseer Seefest, die Leonardo-Kunstakademie und mehr. Wer sich genauer über die Natur- und Kulturgeschichte der Marktgemeinde Mattsee informieren möchte, kann das entlang des Milleniumswegs tun. Dieser Rundweg startet am Marktplatz in Mattsee, ist rund eineinhalb Kilometer lang und kinderwagentauglich.

Eintauchen, genießen, wiederkommen
Nach einem schönen Badetag am Mattsee entspannt entlang der Seepromenade flanieren, vorbei an der Segelschule, in Richtung Weyerbucht mit dem imposanten Bajuwarengehöft, dann hinauf auf den Schlossberg, einen Kaffee trinken im Schlosscafé mit Traum-Ausblick. Vielleicht anschließend eine zünftige Jause und dazu ein kühles Bier oder ein gutes Glas Wein im charmanten Gastgarten des Stiftskeller Mattsee? Oder wie wär´s mit einem Fisch frisch aus dem eigenen Gewässer, serviert auf der Terrasse mit Seeblick beim Schlosshotel Iglhauser? Nicht zu vergessen die gemütlichen Eisdielen, Cafés und Gasthäuser rund um den Ortskern unweit der Seepromenade. So hat man auch kulinarisch gesehen die Qual der Wahl in Mattsee. Aber man muss ja nicht alles auf einmal ausprobieren. Die meisten, die einmal hier waren, kommen wieder. Zum Seele-baumeln-lassen und einfach genießen. An einem der wärmsten und mit Sicherheit auch einem der schönsten heimischen Voralpenseen.

Fotocredits:  © RoCh

Tracy Griesner

Voriger Beitrag

Mirabell Plummer – Tracht, „ … »

Nächster Beitrag

Bio-Käse selber machen am Fürs … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen