Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Essen & Trinken » Neue Kulinarik-Innovationen im Gasteinertal

Neue Kulinarik-Innovationen im Gasteinertal

Eine Skihütte, die seit einigen Jahren jeden Winter für wenige Monate ihre Pforten öffnet, um ein junges Konzept mit hochwertigem regionalem Angebot zu vermischen. Ein Markt, für den an vier Donnerstagen im Februar urbanes Streetmarket-Flair und alpine Gemütlichkeit kein Wiederspruch zu sein scheint und junge, überaus kreative Unternehmer, die bei aller Weltoffenheit niemals vergessen haben, wo ihre Wurzeln liegen und dass Qualität vor allem in der Gastronomie das höchste aller Güter ist. Das Gasteinertal ist nicht nur für seine großartige Hotelerie und perfekte Wintersportbedingungen weit über die Grenzen des SalzburgerLandes bekannt, sondern besticht schon seit vielen Jahrzehnten durch ein kulinarisches Angebot, das immer am Puls der Zeit zu sein scheint. Ein Trend, dem durch neuen Kulinarik-Innovationen wie die Pop.Up.Alm und den FOOD:MOAKT sicher kein Abbruch getan wird.

Die Pop.Up.Alm – Skihütte auf Zeit

200 gestapelte Bierkisten, ein Holzbrett als Bar, dutzende Europaletten, ein halbes Bierfass als Kühlschrank. Dazu angesagte urbane Beats, Biere vom Allerfeinsten und ein Speisenangebot, das ihresgleichen sucht. So präsentiert sich auch im Winter 2016/2017 die Pop.Up.Alm auf der Schlossalm hoch über Bad Hofgastein. Eine temporäre Almhütte, die seit mittlerweile vier Jahren ab Februar für zwei Monate ‚aufpopt’. Doch so improvisiert das Konzept vielleicht auch scheinen mag, so hochwertig ist das Angebot an Speisen und Getränken hier in der ehemaligen Talstation des Weitmoser Schleppliftes auf rund 1.930 Metern über dem Meer. Unter dem klingenden Namen #proBiers warten auf dieser ‚Skihütte der etwas anderen Art’ 12 verschiedene Craft-Bierspezialitäten aus dem Hause Stiegl, zu denen jeweils ein österreichisches Schmankerl kredenzt wird. „Unsere Hütte ist produktverliebt – weil wir es auch sind“, erklären Julian Scharfetter, Marc Hutegger und Alexis Tsibidis, die Betreiber der Pop.Up.Alm, ihre Philosophie, die sich nach eigenen Angaben am besten durch die Worte ‚traditionell, innovativ und regional’ ausdrücken lässt. Dies spiegelt sich nicht nur im Einkauf in der Region wider, sondern auch in der selbstverständlich eigenen Zubereitung. Kalt aufgeschnittener Schweinsbraten nach ‚Mamas Geheimrezept’, selbstgeräucherte Forelle und Mariniertes Schloss-Alm-Rind sind nur einige der Köstlichkeiten, die in den vergangenen Wintern dafür sorgten, dass das Pop.Up-Konzept zu einer Erfolgsgeschichte wurde.

kopie-von-popupalm_highres-35

Der FOOD:MOAKT in Bad Hofgastein

An vier Donnerstagen im Februar öffnet der Gasteiner FOOD:MOAKT in Bad Hofgastein seine Tore. Lässt Tradition auf Moderne treffen, mischt Altbewährtes mit Neuem und zeigt, dass auch in der Kulinarik noch lange nicht alles erzählt, alles gezeigt ist. Hier begegnen sich die große und hochwertige Gasteiner Produktvielfalt, Charme und Flair eines urbanen Streetmarkets auf Augenhöhe, mischen sich durch und zeigen, dass auch neue, innovative Kombinationen hervorragend funktionieren. Aus den Grundprodukten von heimischen Bauern und Produzenten werden Speisen nach traditionellen Rezepten von Spitzenköchen zubereitet und ganz im Stil des Marktes modern interpretiert. Diese Offenheit neuen Strömungen gegenüber, bei gleichzeitigem Wissen um die eigenen Wurzeln, spiegelt sich auch im Getränkeangebot wieder, das die vielen Besucher schon beim ersten FOOD:MOAKT im Jahr 2016 restlos überzeugen konnte. Für die Organisatoren soll der Markt nicht nur zum genussvollen Aprés-Ski-Event für die Gäste avancieren, sondern den heimischen Produzenten eine Plattform bieten, auf der sie ihre Produkte in den Fokus rücken können.

Am Food:Moakt treffen Après-Ski und regionalen Kulinarik aufeinander.

Am Food:Moakt treffen Après-Ski und regionalen Kulinarik aufeinander.

Die Unternehmer hinter den neuen Kulinarik-Innovationen

Zum ersten Mal begegneten sich die heutigen Betreiber der Pop.Up.Alm bereits in der Tourismusschule in Bad Hofgastein. Julian Scharfetter, Hoteliers- und Bauernsohn, der heute im elterlichen Betrieb arbeitet, Marc Hutegger, Betriebswirt und Wirtschaftsrechtler und Alexis Tsibidis, der Sommelier des Trios, erkannten bereits damals ihre gemeinsame Liebe zu hochqualitativen Produkten aus der eigenen Region und zu allem, was man daraus machen kann. Im Sommer 2013 wurde die Idee zur Pop.Up.Alm geboren und im folgenden Winter erstmalig in der ehemaligen Lifthütte des  Weitmoser Schleppliftes umgesetzt. Besagte Herren waren es auch, die gemeinsam mit dem Koch Felix Schellhorn den FOOD:MOAKT 2016 vor der Alpenterme in Bad Hofgastein veranstalteten und damit eine neue Kulinarik-Veranstaltungsreihe ins Leben riefen.

FOOD:MOAKT Gastein
Sen.-Wilhelm-Wilfling-Platz 1
5630 Bad Hofgastein
Direkt vor der Alpenterme
Termine: 02., 09., 16., 23.02.2017
Uhrzeit: 18.00 bis 21:00 Uhr
Eintritt frei!

Pop.Up.Alm
Schlossalm
5630 Bad Hofgastein
ab 09. Februar täglich geöffnet!

©Pop.Up.Alm

Merken

Merken

Merken

Merken

Voriger Beitrag

Familie Berti und der Feng Shui- … »

Nächster Beitrag

Mönchsberg Sparkling - Wein aus … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen