Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Outdoor & Sport » Neuer Weg zum Tappenkarsee

Neuer Weg zum Tappenkarsee

Innerhalb von nur 72 Tagen wurde ein neuer Wanderweg zum Tappenkarsee errichtet. Gerade rechtzeitig, um stimmungsvolle Ausblicke auf nebelbedeckte Täler, bunte Wälder und weite Fernsicht auf umliegende Gipfeln bei einer Herbstwandertour genießen zu können.

Durch den schroffen Fels bahnen sich kleine Bäche ihren Weg, schießen an allen Ecken und Enden aus ihm heraus. Der Tappenkarsee, einer der beliebtesten und auch schönsten Bergseen im Pongau hat einen neuen Zustieg.
Es war Anfang Juli, als mehrere Tonnen von Fels den Aufstieg zum Tappenkarsee verschütteten. Plötzlich war der eiskalte, blauschwarze See – einer der größten Gebirgsseen der Ostalpen – von Kleinarl aus nicht mehr erreichbar. Nach dem großer Felssturz auf den beliebten Wanderweg war gleich klar, dass der Weg zum See neu geführt werden musste, denn die Gefahr weiterer Felsstürze war zu groß.
Nur wenige Tage nach dem Felssturz erhielt der Tappenkarsee einen Notweg: In Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Tourismusverbandes Kleinarl und der Bergrettung Kleinarl wurde ein neuer Zustieg geschaffen. Dieser verlangte während der Schlechtwetterzeit jedoch einiges von den Bergwanderern ab. Doch nun ist es soweit: Es wurde weiter rechts eine neue, sichere Trasse eines Zustieges gefunden und eine lokale Firma erarbeitete in Rekordzeit einen neuen Weg.

Wegbau

Meter für Meter entstand so im alpinen Gelände ein wunderschöner neuer Aufstieg mit spektakulären Weitblicken ins Kleinarltal. Der neue Anstieg führt vorbei an Wasserfällen und wartet mit neuen, wunderschönen Ausblicken auf.
Der Tappenkarsee selbst liegt auf 1762m, er ist klar und eiskalt und liegt in einer kesselförmigen Felswanne, eingebettet von Almwiesen.

Tappenkarsee

Umgeben ist er von einigen schönen Berggipfeln, einer davon ist die Glingspitze (2.433m). Der von der Hütte etwa 2,5 Std. dauernde Aufstieg wird belohnt mit einem der schönsten Aussichtspunkte des Landes mit Blick bis zum Großglockner.
Um den wild-romantischen Tappenkarsee ranken sich zahlreiche Sagen und Legenden. Wegen seiner hervorragenden Wasserqualität ließen sich schon die Fürsterzbischöfe von Salzburg von hier einst Fische für ihr Essen bringen. Doch Vorsicht: Der Sage nach soll in dem bis zu 100m tiefen See bis heute ein Lindwurm schlummern.

Die familienfreundliche Wanderung zum Tappenkarsee startet beim „kleinen Bruder“ Jägersee oder vom Parkplatz Schwabalm, leicht mit dem Auto über Kleinarl zu erreichen. Gemütlich gewandert dauert die Tour zum Tappenkarsee und etwas erhöht zur Tappenkarseehütte etwa 2 1/2 Std.

Bilder: Maria Riedler, Gemeinde und Tourismusverband Wagrain Kleinarl

Voriger Beitrag

Mit dem E-Bike durch die Mozarts … »

Nächster Beitrag

Herbstspaziergang am Seewaldsee … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

  1. geschrieben von Tappenkarsee Wanderung – Salzburg, Pongau – zuparino

    […] / 5km) oder über die mautpflichtige Straße per Auto. Seit Juni 2015 hat der Tappenkarsee einen neuen Aufstieg, da im letzten Jahr ein Felssturz den alten Weg zerstörte. Doch der neue Weg wartet mit neuen […]

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen