Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Outdoor & Sport » Pokémon Go im SalzburgerLand

Pokémon Go im SalzburgerLand

Das SalzburgerLand ist im Pokémon Go-Fieber. Egal ob auf der Alm, am See oder im Museum: Überall sind mutige Smartphone-Abenteurer unterwegs, um Jagd auf Pikachu & Co. zu machen. Wir haben für euch die schönsten Pokémon Go-Spots in Stadt und Land Salzburg besucht! Weiterlesen lohnt sich doppelt: Es gibt nämlich etwas zu gewinnen!

Was ist Pokémon Go?

Bei Pokémon Go geht es darum, mit dem Smartphone kleine virtuelle Monster einzufangen, zu trainieren und dann im Wettkampf gegeneinander antreten zu lassen. Die Idee an sich ist nicht neu, denn Pokémon erfreute sich bereits in den 1990er Jahren als Computerspiel und Fernsehserie größter Beliebtheit. Musste man früher allerdings am Computer oder Game Boy spielen, holt Pokémon Go die Jagd auf die süßen Monster dank Augmented Reality in die echte Welt. Erfolgreich ist nicht, wer am längsten vor dem Bildschirm sitzt, sondern wer besonders viele Kilometer mit dem Smartphone zurücklegt. Somit eignet sich das Spiel ideal für alle, die ihre Freizeit gerne draußen verbringen und ihre Umgebung aus einer neuen Perspektive kennen lernen möchten.

Besonders viel Spaß macht Pokémon Go, wenn man in alten Gemäuern, historischen Orten oder besonderen Sehenswürdigkeiten auf die Jagd geht – und davon gibt es im SalzburgerLand eine ganze Menge. Einige der schönsten Orte zum Spielen haben wir hier zusammengefasst. Aufgepasst: Weiter unten gibt es für besonders fleißige Abenteurer auch etwas zu gewinnen!

Pokemon in Salzburg

Beliebt bei der Pokémon-Jagd: die Festung Hohensalzburg.

Pokémon Go in der Stadt Salzburg

Größere Städte sind bei Pokémon Go-Spielern ein beliebtes Terretorrium – immerhin gibt es hier ganz besonders viele Arenen und Pokéstops zu entdecken. Attraktiv ist in der Stadt Salzburg der Mirabellgarten. Zwischen Pegasusbrunnen und Heckentheater verstecken sich hunderte Pokémon und es gibt haufenweise Pokéstops abzugrasen. Auch eine Arena ist nicht weit.

Ein weiterer Hotspot in der Mozartstadt ist die Festung Hohensalzburg. Am höchsten Punkt Salzburgs gibt es nämlich nicht nur mehrere Pokestops, sondern auch eine heiß umkämpfte Arena. Plus: Wer einen Moment vom Handy aufschaut, der kann sich über einen traumhaften Blick über Salzburg freuen. Auch nicht schlecht!

Auf der Länderbrücke zwischen Oberndorf und Laufen

Bei Pokémon Go kennt der Spaß keine Grenzen – und das im wahrsten Sinne des Wortes: Ein ganz besonderer Spot ist deshalb die wunderschöne Jugendstil-Brücke zwischen der Stille Nacht-Gemeinde Oberndorf und der Ortschaft Laufen am bayerischen Ufer der Salzach. Hier kann mitten am Fluß um Punkte und goldene Pokémünzen gekämpft werden. Bis 1816 waren die beiden Orte übrigens eine zusammengehörende Gemeinde und Teil Salzburgs, dann trennten die politischen Umstände den Ort in zwei Länder. Das 200-Jahr Jubiläum Salzburgs als Teil von Österreich gilt den Oberndorfern deshalb als besonderes Gedankjahr.

Pokémon Go auf der Burg Hohenwerfen

Auf der Burg Hohenwerfen kann man den ganzen Sommer lang das Mittelalter hautnah erleben und beeindruckende Greifvögel aus nächster Nähe beobachten. Seit ein paar Wochen treiben sich hier aber auch virtuelle Raubvögel herum. Die eingefangenen Pokémon kann man dann in der hauseigenen Arena gleich zum Einsatz bringen. Gut zu wissen: Auf der Burg Hohenwerfen gibt es kostenloses WLAN, somit können auch Besucher aus dem Ausland nach Herzenslust auf die Jagd gehen!

Jetzt mitmachen & gewinnen

Abenteurer aufgepasst: Schickt uns jetzt ein Foto von eurem schönsten Pokémon Go- Moment im SalzburgerLand. Unter den besten Einsendungen verlosen wir 5×1 Rucksäcke – voll gepackt mit allem, was Pokémon-Jäger brauchen. Weitere Infos gibt es weiter unten im Text.

Pokémon Go im Tennengau

Auch im Tennengau lassen sich die bunten Poketmonster an vielen Stellen fangen. Wer seine Jagd mit einem Naturspektakel verbinden möchte, macht sich auf einen Spaziergang ins Bluntautal, wo einige Pokéstops zum Items tanken warten. Danach werden die Arenen im Ortskern von Golling beehrt. Diese befinden sich zum Beispiel beim Schneckenbrunnen neben der Burg Golling oder am Gollinger Bahnhof.

Pokemon Go im Bluntautal

Pokemon Go im Bluntautal

Hallein – eine Pokémon Go-Hochburg

Die Keltenstadt Hallein beherbergt nicht nur das Keltenmuseum, die alte Saline und eine schöne Altstadt, die vor allem im Sommer zum Flanieren sehr geeignet ist. Hallein ist außerdem eine Pokémon-Go Hochburg. Gleich einige Arenen in den unterschiedlichsten Stadtvierteln laden ein, seine Pokémon zu trainieren oder im Kampf gegeneinander antreten zu lassen. Wer es genauer wissen möchte: Vor allem im Stadtkern rund um das Rathaus gibt es einiges zu holen. Außerdem verführerisch: Auf der Spitze des Barmstein, der die Grenzen zwischen Österreich und Deutschland markiert, soll eine Arena warten. Malerische Aussicht inklusive.

Der Pinzgau und die Pokémon

Wer gern Biken geht, der kennt den Bikepark an der Asitz im Raum Leogang. Wenn man noch ein bisschen Platz neben dem Equipment hat, sollte man auf die nächste Radtour sein Smartphone mitnehmen. Einige Pokéstops locken, eine Arena ist ganz in der Nähe. So trainiert man beim Bike-Ausflug nicht nur sich selbst, sondern auch seine Taschenmonster. Wie praktisch.

Pokemon im Saalachtal

Wer auf die zwei Räder, die die Welt bedeuten, verzichten kann, der fährt ein bisschen weiter und kehrt bei der Vorderkaserklamm in St. Martin/ Lofer im Salzburger Saalachtal ein. Dort findet man nicht nur eine schöne Landschaft und frische Luft, sondern auch eine Arena mitten in der Natur. Happy Pokémoning!

Jetzt mitmachen & gewinnen

Abenteurer aufgepasst: Schickt uns jetzt ein Foto von eurem schönsten Pokémon Go- Moment im SalzburgerLand. Unter den besten Einsendungen verlosen wir 5×1 Rucksäcke – voll gepackt mit allem, was Pokémon-Jäger brauchen.

Pokemon Go in Salzburg

Und wie sieht dein Pokémon Go-Moment aus?

Und so könnt ihr am Gewinnspiel teilnehmen

  1. Foto vom schönsten Pokémon-Moment im SalzburgerLand machen
  2. Foto auf unserer Facebook-Seite teilen oder auf Instagram mit den Hashtags #pokemongo #salzburgerland posten.
  3. Aus allen Einsendungen belohnen wir die fünf schönsten Fotos mit je einem prall gefüllten Rucksack für Pokémon-Abenteurer.

Die Gewinnspiel-AGB

  • Das Gewinnspiel startet am 26. Juli 2016 endet am 8. August 2016 um 24 Uhr.
  • Es wird 5x das Pokémon Go Entdecker-Set verlost.
  • Die Teilnahme erfolgt über das Posten eines Fotos auf der Facebook-Seite der SalzburgerLand Tourismus GmbH oder auf Instagram mit den Hashtags #pokemongo #salzburgerland. Mehrere Beiträge werden mehrmals gewertet, es ist ausdrücklich erwünscht, so oft wie möglich am Gewinnspiel teilzunehmen.
  • Alle Fotos nehmen am Gewinnspiel teil, auf denen erkennbar ist, dass Pokémon im SalzburgerLand (Berge, Seen, Wanderwege, …) gespielt wurde. 
  • Kommentare die gegen die Facebook Richtlinien, österreichisches Recht und/oder das Copyright verstoßen, werden nach Kenntnisnahme ohne Ankündigung entfernt. Der Teilnehmer ist damit vom Gewinn ausgeschlossen.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.
  • Die Gewinner werden binnen 7 Tage nach Gewinnspielende durch eine Fachjury ermittelt. Die ansprechensten Fotos gewinnen. 
  • Die Gewinner werden über die Facebook Kommentarfunktion des Facebook Posts oder über Instagram-Kommentar informiert. Jeder Gewinner muss sich innerhalb von 5 Werktagen per per private Nachricht an die SalzburgerLand-Facebook-Seite oder über den Instagram-Account der SalzburgerLand Tourismus GmbH mit seinen Adressdaten melden. Meldet sich ein Gewinner nicht innerhalb dieser Frist, werden die Entdeckersets erneut verlost.
  • Es werden alle Facebook Namen der Teilnehmer erfasst und zur Gewinnermittlung gespeichert. Alle Daten werden spätestens 30 Tage nach Ende des Gewinnspiels gelöscht. Adressdaten werden nur von den Gewinnern erfasst und nur zum Versand des Gewinnes genutzt.
  • Es werden keine Daten an Dritte weitergeben. Den Teilnehmern stehen gesetzliche Auskunfts-, Änderungs- und Widerrufsrechte zu.

Voriger Beitrag

Besteigung des Großvenedigers z … »

Nächster Beitrag

Ferienabenteuer Alpenüberquerun … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen