Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Gesundheit » Schafgarbe, Goldrute und Oregano

Schafgarbe, Goldrute und Oregano

Weiße Schafgarbe, gelbe Goldrute und violetter Oregano sind wichtige Heilkräuter. Sie blühen und duften im Sommer. Der Biologe und Kräuterexperte Wilfried Bedek erklärt ihre Heilwirkungen während einer Wanderung in das Bluntautal in Golling.

„Die Schafgarbe ist wohl eine der vielseitigsten Heilpflanzen, die wir kennen“, sagt Wilfried Bedek. Wegen ihrer Heilkraft besitzt sie Beinamen wie Soldatenkraut, Jungfernkraut, Bauchwehkraut und Neunkraft. Als „Allheilmittel“ wird das blühende Kraut als Aufguss, Umschlag oder Tinktur bei Menstruationsbeschwerden, offenen Wunden, Grippe, Magen-Darm-Problemen und vielem mehr verwendet. Das Heilkraut wurde – der Legende nach – bereits im antiken Griechenland vom Helden Achilles zum Blutstillen eingesetzt, um sich und seine Soldaten vor den Trojanern zu schützen.

Himmelsbrand, Ochsenbrot und Petrusstab
Wie die Schafgarbe ist auch die Echte Goldrute (Solidago virgaurea) ein Korbblütler, der im August zu blühen beginnt und zu dieser Zeit seine stärksten Heilkräfte entfaltet. Wilfried Bedek: „Wenn es um die Reinigung und Heilung von Nieren und Harnwegen geht, gibt es wohl kaum ein besseres Mittel.“ Himmelsbrand, Ochsenbrot und Petrusstab sind einige der volkstümlichen Namen für die echte Goldrute. Die wissenschaftliche Bezeichnung Solidago heißt so viel wie „gesund“ und verweist auf die lange Bedeutung als Heilpflanze. So sollen schon die Germanen die Goldrute als Heilkraut genutzt haben. Häufiger als die echte Goldrute kommt inzwischen die kanadische Goldrute bei uns vor. Ihre Wikrstoffe sind ähnlich, wie bei der echten Goldrute.

Oregano – ein natürliches Antibiotikum
Die dritte wichtige Heilpflanze die im Sommer blüht, ist der Oregano, auch Dost oder Wilder Majoran genannt. Der stark aromatische Duft, den besonders die getrocknete Pflanze beim Zerreiben verströmt, kennen wir aus der mediterranen Küche. Kräuterexperte Wilfried Bedek: „Ein Aufguss aus Oregano wird bei Atemwegsproblemen, Magenbeschwerden und überreizten Nerven verwendet.“ Jüngeren medizinischen Erkenntnissen zufolge ist Oregano eines der stärksten bekannten natürlichen Antibiotika.

Weitere Informationen zu Heilkräuter und ihre Wirkungen gbit es beim Verein Traditionelle Europäische Heilkunde (TEH) bei den Expertinnen und Experten der  (TEH) und bei Wilfried Bedek willi.bedek@gmail.com. Das Schwerpunktthema des Bauernherbstes im SalzburgerLand – von 27. August bis 6. November 2016 – widmet sich dieses Jahr den „Kräuter, Wild- und Heilpflanzen im Salzburger Bauernherbst“. Seit Generationen vertrauen die Salzburger Bäuerinnen auf die Wirkung von Kräutern, Wurzeln und Harzen. Sie haben ihren fixen Platz in der Hausapotheke und in der Bauernherbst-Küche. In dieser bringen sie eine ganz besondere Geschmacksnote.

Voriger Beitrag

Keine Angst vor Kühen auf der A … »

Nächster Beitrag

Wandern und Hitze … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen