Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Kunst & Kultur » Snow Jazz Gastein

Snow Jazz Gastein

Wie gut sich Jazz und Schnee vertragen, zeigt seit 15 Jahren das Gasteinertal, wo das „Festival Snow Jazz Gastein“ längst zu einer erprobten Musik-Marke wurde. Mit Konzertlocations, die unter anderem auf 2000 Meter Seehöhe gehen!

Auf Skihütten, in Hotels, Restaurants, Festsälen und im Jazzclub Sägewerk gehen von 11. bis 20. März 2016 auch heuer wieder 20 Konzerte über die Bühne. „Snow Jazz Gastein“ steht dabei dieses Jahr unter dem Motto „Infernal Trios”.
Die Spielorte für die Snow-Jazz-Konzerte sind neben dem Sägewerk das Grand Park Hotel, das Miramonte, das Hotel Europa, der Festsaal Dorfgastein und eine Reihe von Skihütten für die sieben Gratiskonzerte. Eröffnet wird das Festival von „2 Trios“. Da ist das Raphael Wressnig Organ Trio, welches auf ein neues Trio Format trifft – das Soul Gift Sax Trio – ein mit Spannung erwartetes Experiment. Die virtuose Beherrschung des Bariton Saxophons steht tags darauf im Céline Bonacina Trio im Fokus ehe das erste Festival Wochenende mit etwas leiseren aber nicht weniger spektakulären Klängen des Trios GerMaiN mit Michel Godard, Livio Minafra und Roland Neffe zu Ende geht.
Einen Ausflug nach Dorfgastein lohnt die große Ausnahme vom Trio Format. Das 12-köpfige Fun(k) Orchestra Franz Trattners lockt unter anderem mit der Soul Stimme von Gail Anderson.

Snow Jazz3 ©Josef Maier

Alles Tango – oder doch etwas mehr – verspricht das Trio Tango Transit im Grand Park Hotel in Bad Hofgastein. Das verlängerte zweite Snow Jazz Wochenende startet mit zwei Trios des Piano Shooting Stars David Helbock. Random / Control und das David Helbock Trio an einem Abend lässt Atemberaubendes erwarten. „Kind of Red“ präsentiert Das Kapital – fulminante Songs, zusammengebastelt aus blindem Verständnis, neugieriger Intuition und einer Portion Spielwitz der seinesgleichen sucht.
Fehlt noch das Treffen in Mario Rom’s Interzone – diesmal verlegt ins Bad Hofgasteiner Sägewerk – das ähnliche Spannung erwarten lässt wie die Sound Bastelei des Vorabends. Der letzte Tag ist geprägt von west-östlichen Klängen. Zum Jazzbrunch im Hotel Miramonte in Bad Gastein kann man den Klavier Trio Klängen des mehrfach Grammy-nominierten John di Martino – begleitet vom zwei-fachen Grammy Gewinner Boris Kozlov am Bass und dem Drummer Klemens Marktl – lauschen. Tagsüber spielen The Black & The White Trio of AARA und das Markus Minarik Trio auf vielen Skihütten des Gasteinertales.

Snow Jazz2 ©Josef Maier

Finanziert wird der Snow Jazz ausschließlich von der Fremdenverkehrswirtschaft im Gasteinertal. Rund die Hälfte des 102.000-Euro-Budgets zahlt die Gasteiner Tourismus Gesellschaft, 15.000 Euro kommen von den Verbänden aus Bad Gastein, Bad Hofgastein und Dorfgastein, 23.000 Euro von den Bergbahnen und Skihütten und etwa 10.000 Euro von den Hotels und Veranstaltern. Snow Jazz Gastein findet seit 2002 jährlich in der zweiten Märzhälfte im Gasteinertal statt.

SeppGrabmaier

Seit dem 1. Festival im Jahr 2002 treten hier internationale Jazz-Größen und arrivierte Künstler auf und mit Snow Jazz Gastein ist das Gasteinertal zum Hotspot für Jazzliebhaber geworden. Oft wird man ja auf Skihütten mit allerlei Musikklängen beschallt, aber Jazz ist wohl in den seltensten Fällen dabei. Hauptverantwortlich für diesen etwas anderen Jazzgenuss ist Josef „Sepp“ Grabmaier, Sägewerksbesitzer, Hobbysaxophonist und Chef der Bad Hofgasteiner Kulturinitiative Jazz im Sägewerk. Sepp Grabmaier machte aus einem Sägewerk in Bad Hofgastein kurzerhand einen Jazzclub und lud internationale Jazzgrößen in die exotische „Pampa“ ein.

Der Snow Jazz Gastein Festivalpass für alle Konzerte kostet 130 Euro, der Wochenendpass vom 11. bis 13. März 2016 54 Euro. Karten für einzelne Konzerte gibt es online unter www.jazz-im-saegewerk.org oder an der Abendkasse.

Weitere Informationen unter www.jazzgastein.com.

Zum Flyer Programm

Fotos Copyright: Peter Burgstaller, Josef Maier, Sägewerk

Voriger Beitrag

Österreich ohne Salzburg - Spor … »

Nächster Beitrag

Salzburger Osterbräuche … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen