Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Lifestyle » Sommerfrische: Seenregion

Sommerfrische: Seenregion

Eintauchen ins kühle Nass, die letzten Schritte vor dem ersehnten Gipfel, der Genuss bodenständiger und gerade deshalb so guter Speisen und Produkte, hinter denen noch Menschen zum Anfassen stehen – das Salzburger Seenland, Wolfgangsee und Fuschlsee sind voller großer und kleiner Schätze, die entdeckt werden wollen und für die es sich lohnt, auch mal etwas genauer hinzusehen. Ideale Orte also, um hier auch im frühen 21. Jahrhundert seine Sommerfrische zu verbringen. 

Noch im 19. Jahrhundert und im frühen 20. Jahrhundert verstanden die Menschen unter der „Sommerfrische“ die jahreszeitliche, meist sommerliche, Übersiedelung des gesamten Haushalts aus der Stadt, hinaus aufs Land. Dabei frönten die Menschen dem ursprünglichen Leben an den Seen, genossen die typischen Speisen der Einheimischen und kleideten sich auch nicht selten in deren Tracht. Heute ist die Übersiedelung für mehrere Monate in diesem Ausmaß meist nicht mehr möglich, dennoch zieht noch oder wieder viele Menschen aus ähnlichen Gründen wie damals in den Sommermonaten hinaus in die Natur, weg aus den Städten, hinein ins Land. Doch es sind nicht nur die herrliche Landschaft, das Wasser und die majestätischen Gipfel der Berge, die uns seit jeher an der Sommerfrische begeistern.

Sommerfrische pur

Es sind auch die Menschen und das was sie tun, die sie so außergewöhnlich und einzigartig machen. Egal ob das besondere Rezept einer Köchin vom Wallersee, nach dem schon die Ur-Oma den Karpfen zubereitet hat, die junge Schneiderin, die das traditionelle Dirndl völlig neu und frech interpretiert, oder die Leut vom Seegut Eisl und ihren Schafmilch-Produkten, die besser nicht sein könnten. Das Besondere wartet hier an jeder Ecke und vielleicht finden Sie ja Ihre ganz speziellen Lieblingsplätze auf der von uns für Sie zusammengestellten Route durch das SalzburgerLand.

Teil Eins unserer Sommerfrische Reise lässt uns die Seenregion erkunden: Das Salzburger Seenland nördlich der Stadt Salzburg, die Region Wolfgangsee mit den malerischen Orten St. Gilgen, Strobl und St. Wolfgang und die Region Fuschlsee, der mit smaragdgrünem Wasser lockt.

FREITAG:
Checken Sie gemeinsam mit uns im Strandhotel Margaretha in St. Wolfgang am Wolfgangsee ein. Klar, es ist ein bisschen retro, doch es passt perfekt zur Gegend und der eigene Strand am See könnte schöner nicht sein. Hier bleiben wir für die nächsten drei Tage. Doch der See muss sich noch ein bisschen gedulden – es gibt schließlich viel zu entdecken…

©Sommerfrische // Kathrin Gollackner

Holz & Werkstatt
In Strobl am Wolfgangsee besuchen wir Walter Ladner und seine „unperfekten“ Holzobjekte. Im kleinen Laden lässt es sich gut staunen und plaudern, bevor wir uns zum Abendessen nach St. Gilgen aufmachen.
Dorfplatz, 5350 Strobl,
Öffnungszeiten: Mo. – Do. 17.00 bis 19.00 // Fr. 10.00 bis 12.00

 

Das Batzenhäusl
Ein Abendessen im Batzenhäusl stimmt perfekt auf die Region ein. Traditionelle Gerichte auf Slow-Food Niveau. Selten haben wir einen Abend so genossen.
Winkl 10, 5340 Sankt Gilgen,
Öffnungszeiten: 11.30 bis 14.00 Uhr & 17.30 bis 22.00 Uhr / Mittwoch Ruhetag

 


SAMSTAG
Itzlingers Brot

Heute steht eine tolle Wanderung auf dem Programm – wir gehen auf die Gruberalm. Bevor wir uns jedoch Richtung Hintersee begeben, machen wir noch einen Abstecher zur Bio Bäckerei Itzlinger. Jakob bäckt ein Brot der Sonderklasse und das muss natürlich mit auf den Berg. 
Karlmühlweg 9, 5324 Faistenau,
Öffnungszeiten: nach Vereinbarung, sowie auf verschiedenen Märkten in Salzburg

– Gruberalm
Von Hintersee aus wandern wir circa eine Stunde auf die Gruberalm zur Mayerlehenhütte. Eine der Holleralmen der Region, die sich besonders den Produkten dieser Pflanze verschrieben hat. Und eine zünftige Almjause gibt es hier natürlich auch. Wieder im Tal machen wir uns auf an den Fuschlsee zum Schloss Fuschl, in dem schon die Kaiserin Sissi von Österreich zu Hause war – zumindest im Film.

Schloss Fuschl Fischerei
Den Tag wollen wir unbedingt am See ausklingen lassen und so fahren wir nach Fuschl zum Schlossfischer. Hier sitzt man ganz leger direkt am See und genießt geräucherten Saibling oder Forelle, während die Zehen im glasklaren Wasser des Fuschlsees abkühlen und man den Blick auf das herrliche Schloss Fuschl genießt. Schloss Straße 19, 5322 Hof bei Salzburg,
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8:00-18:00 & Sa. 8:00-12:00

SONNTAG
Die Kugelmühle
Auch heute wollen wir nochmal wandern und zwar durch den Teufelsgraben in Seeham. Durch eine Landschaft, die wie verzaubert wirkt, kommen wir zu Kugelmüller Paul Herbst, der hier als einer der Letzten im Flachgau noch dieses Handwerk in seiner kleinen Mühle ausübt.
Teufelsgraben, 5164 Seeham,
Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung und beim Tourismusverband nachzufragen

Weyringer Wallersee
Zum Abschluss unseres Wochenendes wird ordentlich geschlemmt. Bei Emanuel Weyringer lassen wir es uns auf der Terrasse gutgehen und genießen bei fantastischer Küche noch einmal Mittagssonne und das Glitzern des Wallersees.
Fenning 7a, 5302 Henndorf am Wallersee,
Öffnungszeiten: Mi – Mo: 12:00-14;00 Uhr und 18:00-22:00 Uhr

 

Na, haben Sie so wie wir auch Lust auf das Salzburger Seenland, Wolfgangsee und Fuschlsee, oder auf das SalzburgerLand generell bekommen? Dann warten Sie nicht mehr länger und tauchen auch Sie ein in die schönsten Regionen Salzburgs.

Besonders erlebbar werden diese, die regionale Kulinarik und das spezielle Lebensgefühl der Regionen beim letzten „Sommerfrische SalzburgerLand 2015-Events“ am 02. Juli beim Kirchenwirt in Leogang

Hier haben wir noch einige Impressionen von der Sommerfrische Veranstaltung in Abersee am Wolfgangsee:

Informationen zur Sommerfrische im SalzburgerLand, zu der Seenregion und den Betrieben und den Events finden Sie unter www.sommerfrische-salzburgerland.at

© Sommerfrische // Kathrin Gollackner (alle Bilder dieses Beitrags)

Voriger Beitrag

Ploom: Handgemachte Dirndl aus S … »

Nächster Beitrag

Sommerfrische: Salzburg Stadt … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen