Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Sehenswürdig » Weihnachtszauber in Filzmoos

Weihnachtszauber in Filzmoos

Der Filzmooser Christkindlmarkt.Die stade Zeit ist wieder da. Die Tage werden kürzer, die Luft dafür umso frostiger. Vielleicht fallen schon die ersten Schneeflocken hier und da. Und schon steht Weihnachten wieder vor der Tür. Einer der schönsten Orte, um die besinnliche Zeit zu genießen, ist eindeutig der Filzmooser Christkindlmarkt. Hier wird einem nicht nur dank des köstlichen Glühweines warm ums Herz: Die liebevoll geschmückte Szenerie und die strahlenden Lichter bringen auch den grantigsten „Scroodge“ in Weihnachtsstimmung.

Filzmoos selbst ist ein idyllisches Dörfchen mitten in den Alpen. Wenn die Häuser der knapp 1.500 Einwohner eingeschneit sind und ringsum die Hügel und Wälder ihr weißes Kleid tragen, dann ist der Ort an sich schon zum Verlieben. Wie himmlisch muss da erst der Weihnachtsmarkt sein. Und man verspricht sich nicht zu viel. Diese ganz spezielle Duftmischung aus Weihrauch, Zimt, Glühwein und Kekserln lässt es auf einmal wieder im Bauch kribbeln. Als wäre man wieder klein und ganz aufgeregt: Bald ist Weihnachten!

Weihnachten im bezaubernden Filzmoos

Für ihren Adventmarkt tun sich die Filzmooser höchstpersönlich zusammen: Fast alle Stände werden von „Hiesigen“ betreut. Was heute im Trend ist, regional, natürlich und fair – das ist hier seit jeher Standard. Egal ob Strickhauben, Kripperlfiguren oder Kerzenständer ist alles, was sie hier erwerben können, handgemacht; das meiste von den Einwohnern selbst. So wandern 10 % des Verkaufserlöses auf das Gemeinschaftskonto der Gemeinde. 

Ob Familie, Pärchen oder Single: Der Filzmooser Christkindlmarkt verzaubert besonders durch die Menschen, die ihn auf die Beine stellen. Die Volksschüler ließen es sich nicht nehmen, eigenhändig eine Töpferausstellung zu kreieren. Bestaunen kann man sie im Pfarrsaal direkt beim Adventmarkt. Den Ausschank übernimmt an jedem Wochenende ein anderer Filzmooser Verein – mal ist es die Trachtenmusikkapelle, mal der Fussballclub.

DSC_0458

Nikolaus, Engelchen und der Krampus dürfen natürlich nicht fehlen.

Der Christkindlmarkt in Filzmoos hat sogar einen historischen Hintergrund: Als Filzmoos nur aus einer Kapelle und Viehweide ringsumher bestand, waren es Hirten, die ein Glöcklein gehört haben sollen. Sie folgten dem Läuten, das sie in die Kapelle führt: Dort sollen sie ein geschnitztes Jesuskind gefunden haben. Das „Filzmooser Kindl“ ist inzwischen in der Peterskirche, der Wallfahrtskirche von Filzmoos, untergebracht. Noch heute pilgern viele Menschen dorthin, um Kraft zu tanken und Heilung zu finden. 

„Filzmoos war seit jeher eher ein Ort für stille Beter“, so sprach einst ein Fachkundiger über den Ort. Auch wer nicht betet, verspürt hier endlich das Gefühl, zur Ruhe zu kommen. Man atmet ein und aus, sieht den eigenen Hauch und den Dampf des Glühweins, um sich herum verschneite Hütten. Und, um das alles abzurunden, beginnen die Weisenbläser ihr Konzert. Tröten ihre Lieder hinaus in die kalte Nacht. 

Das ist der Advent, wie es ihn vielleicht nur noch in Dörfchen wie Filzmoos gibt. Ein Weihnachtszauber, den man sich im Herzen mit nach Hause nimmt.

 

 

Fotocredits: Unterforsthofalm; Filzmooser Tourismusverband

Voriger Beitrag

Winteropening in Wagrain-Kleinar … »

Nächster Beitrag

Winterimpressionen aus dem Salzb … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen