Sie befinden sich hier » SalzburgerLand Magazin » Outdoor & Sport » Weltcup-Comeback in Saalbach Hinterglemm

Weltcup-Comeback in Saalbach Hinterglemm

Vom 21. bis 22. Februar 2015 macht der Audi FIS Skiweltcup in Saalbach Hinterglemm im SalzburgerLand Station. Bei den Super-G und Abfahrtsrennen der Herren treffen sich an diesem Wochenende die weltbesten Speed-Weltcupläufer an den WM- und Weltcup-erprobten Hängen des legendären Zwölferkogels.

Hinterglemm mit Zwölferkogel c Dietmar Sochor

Hinterglemm mit Zwölferkogel c Dietmar Sochor

Meilensteine des Rennsports
Die Premiere als Weltcup-Ort feierte Saalbach Hinterglemm bereits im Jahr 1972 mit Abfahrt und Riesentorlauf der Damen. Das erste Herren-Weltcup-Gastspiel erfolgte im Folgejahr mit einem österreichischen Dreifach-Triumph durch Hubert Berchtold, Thomas Hauser und Hansi Hinterseer. Nach den erfolgreichen Weltcup-Finali in den Jahren 1980 und 1988 war die Alpine Ski WM 1991 das absolute Highlight in der Skirennlauf-Geschichte des internationalen Top-Skigebiets. Die Ski-WM vom 22. Jänner bis 3. Februar 1991 ging als „Sonnen-WM“ in die Geschichte ein und bescherte dem Skiort äußerst positive internationale Reputation.

Die erste Herren-Sprintabfahrt in der Geschichte des alpinen Ski-Weltcups wurde im Jänner 1994 in Saalbach Hinterglemm ausgetragen. Im Jänner 1998 ging für Skilegende Hermann Maier in Saalbach Hinterglemm sein sportlicher Stern auf – er gewann am Zwölferkogel den Riesentorlauf und somit sein erstes Weltcuprennen auf österreichischem Boden. Auch die Premiere des erste Damen Weltcup-Nachtslaloms fand im selben Jahr in Saalbach Hinterglemm statt. Das letzte alpine Skirennen im 20. Jahrhundert endet im Dezember 1999 mit einem ÖSV-Dreifach-Triumph im Riesentorlauf durch Christian Mayer, Hermann Maier und Benjamin Raich!

Georg Streitberger in Action c Head.com

Georg Streitberger in Action c Head.com

WC-Comeback nach 13 Jahren
Nach dem letzten Damen-WC-Rennen im Jänner 2002 erfolgt nun – 13 Jahre später – ein sensationelles Comeback des Weltcupzirkus auf den Hängen des Zwölferkogels.

Vom 21. bis 22. Februar kehren die schnellsten Skifahrer der Welt zurück in den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang, um in den Disziplinen Super-G und Abfahrt um Edelmetall zu kämpfen. Die Zuschauer sind bereits ab dem Abfahrtstraining am Donnerstag hautnah an den Renn-Stars dabei – ob am Pistenrand oder auf den Tribünen. Die offizielle Eröffnungsfeier am Eventplatz am Reiterkogel wird mit Startnummernauslosung und Livekonzerten zur großen Party. Wer das Renngeschehen lieber bei einem gemütlichen Zusammenkommen abseits von Tribüne und Zielgelände mitverfolgen möchte, der nutzt die Public Viewing Location an der Zwölfer-Mittelstation. Weltcup_Steckenuebersicht

Georg Streitberger c head.com

Georg Streitberger c head.com

Local Hero Georg Streitberger
Für ÖSV Super-G Spezialist Georg Streitberger stehen somit zwei spannende Heimrennen bei diesem Weltcup-Wochenende am Programm. Der 33-Jährige hat auf den Pisten des Zwölferkogels seine ersten Schwünge gemacht und ist seit früher Kindheit im Schiclub Saalbach Hinterglemm. Für das SalzburgerlLand Magazin nahm er sich zwischen den Abfahrtsläufen in Wengen und am Kitzbüheler Hahnenkamm Zeit für ein Interview.

Was bedeutet es für Sie, dass der Weltcup in Ihrer Parade-Disziplin Super-G dieses Jahr in Saalbach Hinterglemm ausgetragen wird?
Georg Streitberger: Das ist der Hammer! Nicht nur weil ich ja auch beruflich für den Skicircus tätig bin. Das Rennen hier auf meinen Heimatpisten ist wirklich etwas ganz Besonderes.

Welche Piste darf nicht fehlen, wenn Sie privat oder aus Trainingsgründen im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang unterwegs sind?
Georg Streitberger: Meine Lieblingsabfahrt ist natürlich die Weltcupstrecke am Zwölferkogel. Das ÖSV Team und auch andere Nationalteams finden hier immer wieder optimale Trainingsbedingungen. Wenn ich Lust auf Powdern habe, zieht es mich auf den Westgipfel und die Hänge der Hochalm.

Wo liegen die Wurzeln Ihrer Skikarriere?
Georg Streitberger: Ich war etwa zweieinhalb Jahre, als mich mein Vater nach zwei Tagen am Übungshang, mit auf den Zwölferkogel nahm. Er förderte meinen Drang zum Wintersport und ging in jeder freien Minute mit mir auf die Piste. Als ich etwa 7 Jahre war, und Skilegende Bartl Gensbichler mich auf dem Zwölfer Skifahren sah, meinte er ich gehöre in den Schiclub Saalbach Hinterglemm. Dort begann dann kurz darauf mein Skitraining.  Schon von klein auf war ich also auf den Pisten hier zuhause!

Schon jetzt hört man das OK-Team rund um den Hinterglemmer Ex-Skirennläufer, Skiclub-Obmann und Präsidenten des Salzburger Landesskiverbandes Bartl Gensbichler Zukunftsmusik anstimmen: „Das Fernziel von Saalbach Hinterglemm ist eine Wiederauflage der ,Sonnen-WM 1991‘ mit einer weiteren alpinen Weltmeisterschaft in den Jahren 2021 oder 2023!“

Programm und Detailinformation 

Hashtag zum Skiweltcup in Saalbach Hinterglemm: #worldcupsaalbach

Voriger Beitrag

Pistentipps für Skizwerge … »

Nächster Beitrag

Eine (kalte) Nacht am Berg … »

Ihre Meinung ist gefragt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

mit Facebook kommentieren

Kommentare

Kommentare

Bisher noch keine Kommentare

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen